-+
Personen > GRP-Mitarbeiter > Wessig

Leiterin der Arbeitsgruppen: Demographic Change Design; Ambient Assisted Living; Versorgungsforschung

 

Prof. Dr. med. Kerstin Wessig
Mitglied des Humanwissenschaftlichen Zentrums
der LMU
Koordinatorin des HATLAB der TU MUC
Direktorin des IZGS an der EH Darmstadt

wessig@grp.hwz.uni-muenchen.de

Tel +49-(0)8041-79929-0
Fax +49-(0)8041-79929-11

Aktuell
Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Teilnahme am "Demographiegipfel" in Berlin am 04.10.2012.
Am 15. August 2012 hat Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan in Berlin die Projekte autoNOMOS und PASSAge Beiträge des BMBF zur Demografiestrategie der Bundesregierung präsentiert. Ziel des Projektes PASSAge (Antragstellung 2011 - 2012 Idee und Mitarbeit von Prof. Dr. med. Kerstin Wessig) ist die Entwicklung eines altersgerechten Assistenzsystems, das die individuelle Mobilität fördert und dabei Sicherheit, Komfort und Gesundheit unterstützt. Einer der Schwerpunkte von PASSAge ist die barrierefreie Zugänglichkeit und Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen.


Evaluation des Projekts LISA am HATLAB (human ambient technology Lab) an der TU München
Weiterführende Links
www.bmfsfj.de/BMFSFJ/aeltere-menschen,did=193510.html
www.br2.ar.tum.de
www.experts4care.de
www.izgs.de
deutschland-aktuell-01-2013
www.siebter-altenbericht.de/startseite.html
www.tum.de/die-tum/aktuelles/Pressemitteilungen/kurz/article/30440/


CV und Forschungsprofil

1982-1989 Studium der Humanmedizin, Teilstudium der katholischen Theologie und Psychologie an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz

1990-1993 Weiterbildung Neurologie und Psychiatrie Wiesbaden, Alzey und Bad Kreuznach

1993-1996 niedergelassen in eigener Praxis, Forschungskooperation mit Prof. Dr. David Spiegel, Stanford Medical School und Prof. Dr. Dirk Revenstorf, Med. Psychologie Tübingen zur Erforschung von Hypnoseeffekten auf die Kompetenz weißer Blutkörperchen bei Mamma-Ca

1996-1998 Wiss. MA im med. Research & Development Braun GmbH Kronberg, Entwicklung nutzerorientiertes sensorgestütztes RR Monitoring und Nutzererprobung für die FDA Zulassung nach MPG-Richtlinien

1998-2000 Dissertation "Precision Sensoring" Med. Fakultät der Universität Frankfurt

2000-2003 CMO, Organisation und Leitung der Deutschen staatlichen Zusammenarbeit und Förderung wissenschaftlich - medizinischer Projekte in Saudi Arabien und den Golfstaaten der GTZ International Services GmbH in Kooperation mit Vertretern der Partnerstaaten und Deutschen Partnern der Gesundheitswirtschaft. Mitglied der AG Health der Joint Commission Deutschland - Saudi-Arabien und der Joint Commissions der Golfstaaten und Qatar

2002-2003 Cirrucilumentwicklung Studiengang "Healthcare Management" für arabische Frauen für die University of Dubai

seit 2003 Senior Advisor "Healthcare Middle East" für die GTZ International Services GmbH

seit 2002 Vorstandsmitglied im Kuratorium zur Förderung der Deutschen Medizin im Ausland

seit 2003 berufen als Professorin an den FB Gesundheits- und Pflegewissenschaft der EH Darmstadt

2003-2005 Gastprofessur "Healthcare Marketing" an der Frankfurt School of Finance im Masterstudiengang Healthcare Management am Henley College, Henley, GB

2003-2008 Mitglied der Internationalen Kommission der Hochschule, Aufbau und Pflege des wiss. Austauschs mit der DIAK University Finland

2004-2005 Gutachten für den Dt. Facharztverband zur modernen Wundversorgung insbes. diabetischer Wunden

2005 Mitentwicklung Bachelor- und Masterstudiengang "Gesundheitsförderung" der EHD

2005 Innovationspreis LV der BKK für Versorungsforschung

2005 Gründung der interdisziplinären FG seniorunterstütztes Wohnen mit dem FB Architektur FH Darmstadt

2006 Forschungsvorhaben Gutachten zur Pflegebedarfsplanung im Werra-Meissner Kreis, gefördert durch den Kreis

2007-2009 Wiss. Leitung BMBF Forschungsvorhaben "AAL in Mittelhessen" im Verbund mit der FH Gießen-Friedberg

2007-2009 Leitung der FG Geschäftsmodelle BMBF/VDE AAL Innovationspartnerschaft, Koordination der Erstellung des Whitepaper Geschäftsmodelle für den VDE

2007 Gründung der Forschungsgruppe AAL an der EH Darmstadt mit 6 Mitarbeitern

seit 2008 Antragstellung und wiss. Koordination EU AAL Verbundprojekt "EMOTIONAAL"

seit 2008 Projektleitung EU Moro Forschungsvorhaben "Integrierte Versorgung Älterer im ländlichen Raum"

2008-2010 Curriculumentwicklung Masterstudiengang "Public Health and Community Health Science" für die Deutsch-Vietnamesische Universität (VGU) in Ho Chi Minh Stadt gemeinsam mit der HS Fulda

2008-2010 LOEWE Antrag Forschungsvorhaben NANOSCALE

2009-2010 Projektleitung EU LEADER Forschungsvorhaben "Sozialraumanalyse Odenwald", Analyse dreier Landkreise zur aktiven Gestaltung des demographischen Wandels

2009-2010 Dekanin des Fachbereichs und Mitglied der Hochschulleitung

2009 Berufung in den Projektbeirat AAL für Demenz der Fraunhofer Gesellschaft

2009 EU AAL Projektvorhaben AAMOR positiv evaluiert

2009 Habilitation "Anforderungen und Outcome vernetzter Sensorik in AAL Systemen" begonnen

2009 Gründungsdirektorin des Instituts für Zukunfsfragen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft, IZGS,an der EH Darmstadt, derzeit 8 wiss. Mitarbeiter

2009 Projektleitung BMBF Forschungsvorhaben FESTIVAL

2010 Berufen zum Mitglied des Humanwissenschaftlichen Zentrums (HWZ) der Ludwig-Maximilians Universität München
Leiterin der Arbeitsgruppen AAL, Demographic Change Design und Versorgungsforschung am Generation Research Program (GRP) des HWZ der LMU
EU AAL Antragstellung "SAFE"
BMBF Antragstellung "WEDGE" in Kooperation mit dem Institut für Bauphysik und Robotik der TU München und der FH München
EU 7th framework Antragstellung "Healthcare communitiy units" mit der TU München, der Fraunhofer Gesellschaft Portugal und der Univ. St. Gallen
Bewerbung um die Gestaltung eines AAL Hauses in Bad Wiessee mit dem Institut für Bauphysik und Robotik der TU München
EU 7th Framework Antrag im Programm FISH zur Szenarioentwicklung

2010-2013 Projektleitung BMBF Projekt FESTIVAL

2011 Entwicklung des DACAPO Konzepts. Entwicklung 4i Konzept zur chronobiologischen Behandlung des Burn out.

2011/2012 Antragstellung und Bewilligung BMBF Projekt PASSAge - Personalisierte Mobilität, Assistenz und Service Systeme in einer alternden Gesellschaft. Übergabe des Zuwendungsbescheids am 15. August 2012 in Berlin durch Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan.

2012 EU AAL Antrag "Self care strategies in healthy independent aging"

Internationale und nationale Projekte bzw. Forschungsvorhaben in Bezug zur Architektur und architektonischer Gesamt- bwz. Teilplanung und Konzeptentwicklungen in Einrichtungen des Gesundheitswesens (Stand Februar 2012)

  1. Internationale Krankenhausplanung, Planung von Gesundheitszentren und Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Planung und Konzeptionierung und Implementierung einer Gesundheitsstadt "Ain Al Faydah" in Al Ain, VAE, Konzept und Planung einer multidisziplinären integrierten Gesundheitsstadt unter dem Aspekt multikultureller präventiver Behandlungsansätze und integrativer Medizin.
  • Entwicklung und Umsetzung des präventivmedizinischen Konzepts einer Kurstadt im Emirat Al Ain in Zusammenarbeit mit Obermeyer Planen und Beraten, München
  • In Abu Dhabi, VAE, Planung mehrer Mother/child Hospitals gem. mit Faust Consult
  • In Dubai, VAE, Planung der Universitätsklinik Dubai als Bestandteil der Dubai Healthcare City, awarded, gemeinsam mit Med School Hannover und ThyssenKrupp AG
  • MOH, KSA, Planung von Rehabilitationseinrichtungen
  • Saana, Yemen, Planung der Medical City Yemen gemeinsam mit HCC KSA und Qataridiar, Doha, Qatar
  • Abgabe Angebot HTA für greenfield und brownfield Einrichtungen des ägyptischen Gesundheitswesens für die Investmentabteilung der ägyptischen Nationalbank gemeinsam mit Obermeyer Planen und Beraten, München
  • Planung "new Giza hospital projekt" gemeinsam mit Qataridiar, Doha, Qatar, USA

2. Internationale Prozess- und Strukturberatung in verschiedenen Disziplinen unter Berücksichtigung patientenorientierter Architekturplanung und Versorgung

  • In Abu Dhabi, VAE, Zayed Military Hospital, Neuausrichtung der Notaufnahme
  • In Doha, Qatar, Hamad Medical Hospital, Planung, Design, Restrukturierung und Implementierung der Abteilung für Frührehabilitation, Neuro- und Orthopädische Rehabilitation
  • In Doha, Qatar, Planung und Implementierung des Qatar Sports Medical Centers anlässlich der Asian Games 2006
  • In Saudi-Arabien Architektur - und Prozessoptimierungsplanung Saudi-German Hospitals Group für deren KH in Dubai
  • Kooperationsberatung und Konzeptentwicklung für die Universität Wien in der Planung eines orthopädischen Zentrums unter Führung der Universität Wien in den VAE
  • Kooperationsberatung der Humanomed Management GmbH Wien für den Krankenhausbau, (BOT) und das Management von Krankenhäusern in arabischen Staaten
  • Beratung für die Einführung der Krankenversicherung im Königreich Saudi-Arabien
  • Prozess- und Systemberatung der Gesundheitsbehörde Abu Dhabi zur Einführung eines gesetzlichen Krankenversicherungssystems
  • Beratung des Bayrischen Sozialministeriums zur Versorgung arabischer Patienten in Bayern
  • Prozessoptimierung und Qualitätsmanagement am Naturheilkundezentrum der Vereinigten Arabischen Emirate
  • Begleitung und Beratung des Wirtschaftsministers der Vereinigten Arabischen Emirate bei der Einführung der Krankenversicherung Abu Dhabi, Ausschreibung und Auswahl des Versicherers. (Münchner Rück)

3. Nationale Krankenhausplanung und Planungsberatung für Einrichtungen des Gesundheitswesens

  • Entwicklung strukturierter Aufnahme- Überleitungs- und Entlassungsmanagements zur Vermeidung von Versorgungsbrüchen, Uniklinik Bonn
  • Gutachten zum Prozessmanagement im Rahmen der Neuplanung der interdisziplinären Notaufnahme der Uniklinik Bonn zusammen mit Faust consult GmbH
  • Entwicklung eines interdisziplinären Diagnostikzentrums an der Universitätskliniki Bonn gemeinsam mit Faust consult GmbH Wiesbaden
  • Entwicklung eines interdisziplinären care und case management Konzepts für die neuen Bettenstationen im interdisziplinären Zentralbau des Universitätsklinikums in Zusammenarbeit mit Faust Consult GmbH
  • Planungsgutachten inkl. architektonischer Aspekte zur segregativen stationären bzw. teilstationären Versorgung, Behandlung und Plege Demenzkranker in Kooperation mit de AOK Hessen
  • Strategische Geschäftsfeldentwicklung für Universitätskliniken: Konzeptentwicklung und Analyse der Wirtschaftlichkeit nach Einrichtung von geriatrischen Kompetenzzentren und / oder einer Satellitenklinik
  • Organisatorische Neuausrichtung eines Krankenhauses und Erhebung der Effekte des Neubaus gegenüber der Sanierung. Interdisziplinäre Umsetzung medizinischer, pflegerischer und ökonomischer Erfordernisse unter DRG Bedingungen. (Analyse, Bettenplanung, Prozessanpassung und- Optimierung)
  • Gutachten zur Organisations- und Prozessoptimierung an einem Universitätsklinikum für den geplanten neuen Zentralbau der Universitätsklinik in Zusammenarbeit mit Medfacilities Köln und der Faust Consult Krankenhausarchitekten-GmbH
  • Planungskonzept für die Radiologie einer Universitätsklinik (Großgeräteplanung) mittels Datenanalyse und Warteschlangensimulation an der Universitätsklinik Bonn
  • Gutachten und Entwicklung eines Betriebskonzepts für die neue interdisziplinäre Notaufnahme als regionales Notfallzentrum am der Universitätsklinik Bonn
  • Gutachten zur Einrichtung von Kompetenzzentrenbildung, interdisziplinäre Notaufnahme als regionales Notfallzentrum an der Universitätsklinik Bonn
  • Gutachten zur Einrichtung von Kompetenzzentrenbildung, interdisziplinäre Versorgung und Zusammenlegung von Standorten und kleineren Pflegeeinheiten zu patientenorientierten, med., pflegerisch und ökonomisch sinnvollen Behandlungseinheiten an der Universitätsklinik Köln
  • Gutachen zur Einrichtung eines MVZ und eines Ambulanten OP Zentrums an einem Universitätsklinikum
  • Organisations- und Prozessoptimierung im OP-Bereich für Faust Consult GmbH
  • Prozessorientiertes Raum- und Flächenkonzept für den Ambulanzbereich, den OP und die Funktionsdiagnostik an der Universitätsklinik Bonn
  • Prozessanalyse der Funktionsdiagnostischen Abteilung einer Klinik der Maximalversorgung
  • Beratung des hessischen Sozialministerums in der AG Demenz zur stationären, ambulanten und familiären Demenzversorgung in Hessen
  • Planung und Entwicklung von Konzepten von barrierefreien und serviceorientierten Wohnumgebungen für Seniuoren und Pflegebedürftige in der eigenen häuslichen Umgebung
  • Realisierung von AAL Planungen in Kommunen in Nordhessen und im Werra Meissner-Kreis sowie im Odenwaldkreis gemeinsam mit dem Einzelhandelsverband
  • Etablierung der Marke VITAAL für ambiente integrierte Umgebungsstrukturen im ländlichen Raum
  • Konzepte zur Prozessoptimierung (Behandlungsplanung, Logistik, OP Management etc.) in versch. Projekten mit der Antegrad Krankenhausmanagement GmbH
  • Das Altenwohnheim der Zukunft: Entwicklung eines innovativen Konzepts der Verknüpfung innovativer Technologien mit sozialen Interventionen und Geschäftsmodellen zur Gestaltung und Realisierung möglichst selbstbestimmten Lebens im häuslichen Umfeld
  • Entwicklung diverser Wohn- und Lebenskonzepte für das unabhängige gesunde Altern


Mitgliedschaften

FG „Integrative Sensor Concepts for Communities“ Kommission der Regionen EU, Brüssel
Mitglied der EU Expertenkommission „Demographic Change“ und der
EU Expertenkommission „ innovative Partnership in Health“ der EU Kommission
Mitglied des Landespflegebeirats Hessen
Mitglied der AG „Duales Studium in Hessen“
Mitglied der FG „Nutzerorientierung von AAL Systemen“ beim VDE
Mitglied der FG „AAL and the Regions“ des EU AAL Vereins
Beirat der Fraunhofer Gesellschaft AAL und Demenz
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Hochschulen für Gesundheit“
Vorstandsmitglied des Deutschen Kuratoriums zur Förderung der Medizin im Ausland
Reviewer „Blood pressure monitoring“,
Gutachterin AAL der Niedersächsischen Landesregierung und des BMBF
Mitglied des Konsortialvereins der Vietnamesisch - Deutschen Universität e.V. (VGU)
Gründungsvorstand Regionaal e.V., Verein zur Erforschung ambienter Technologien, Marburg
Mitglied der Kommission zur Erarbeitung des 7. Altenberichts "Altern in der Kommune" des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Mitglied der Jury für den Hans Sauer Preis 2012


Publikationen

Publikationen und Vorträge im Bereich AAL
Wessig, K., et al. "Clinical evaluation of the efficacy of the Braun PrecisionSensor
oscillometric wrist blood pressure monitor for use on adults versus auscultation as defined by ANSI/AAMI SP10-1992", Blood Press Monit 5 (4), pp 239 (2000).

Wessig, K. „Wenn Arbeitnehmer Angehörige pflegen, krankt dann auch das Unternehmen?“
Vortrag, Arbeitgeberverband Südwestmetall, 3. 11. 2008, Haus der Wirtschaft, Aalen.

Wessig, K. "Was bringt AAL der Pflege aus Sicht der Forschung?" Vortrag, Medica Kongress,22.11.2008, Messe Düsseldorf

Wessig, K., "AAL als Basis für ein sorgenfreies Leben bis ins hohe Alter", Krankenhaus
Technik + Management 3, pp 18 (2009).

Wessig, K., "Microsystems Conquer Medical Technology", in meditec international, branch magazine for medical technology pp 28, mi-Verlag, Landsberg (2009).

Wessig, K., "Case- und Carekonzepte und AAL im ländlichen Raum", in Abschlussbericht BMBF Projekt Ambient Assisted Living (AAL) in Mittelhessen 16SV3690 (2009).

Wessig, K., "Innovative Geschäftsmodelle", in Abschlussbericht BMBF Forschungsbegleitprojekt Ambient Assisted Living (AAL) in Mittelhessen 16SV3690 BMBF (2009).

Wessig, K. “EMOTIONAAL” ein innovatives Konzept zur Gesundheitsförderung und
Versorgung in ländlichen Räumen“ Vortrag und Poster AAL Kongress, 28./29.1.2009, VDE, Berlin

Wessig, K. “Telemonitoring: an international comparison, Call „ICT based solutions for
Prevention and Management of Chronic Conditions of Elderly People“ im europäischen
„Ambient Assisted Living Joint Programme (AAL JP)“ Vortrag CeBit Telehealth, 5.3.2009, Messe Hannover

Wessig, K. “The emotional village: a modern seamless integrative community concept of social services and novel nanosensoric biofeedback systems for self care, prevention, social services and assistance”, Technical Assisted Rehabilitation Congress 18./19.3.2009, VDE Berlin

Wessig, K. “Hello, how are you? The Doc in the Box concept”, Posterpräsentation, Congress for Technical Assisted Rehabilitation 18./19.3.2009, VDE Berlin

Wessig. K. „Ambient assisted living“, Technisch unterstütztes Leben Zur Sicherung von
Autonomie und Sozialer Teilhabe im Alter, Ideen, Konzepte und Geschäftsmodelle für die Medizintechnik“, Festvortrag zur Eröffnung des 17. Würzburger Kongresses für Medizintechnik WÜMEK , 11.5.2009, Maritim Hotel Würzburg

Wessig. K. „Telemedizin, Telenursing und Telemonitoring als Teilaspekte der erfolgreichen Implementierung von AAL Strategien“ Vortrag anlässlich der Konferenz „Telemedizin“, 6.7.2009, Münchner Kreis, Sheraton Hotel, München

Wessig, K. „The AAMOR concept - altruistic acts to enhance mood in rural regions” Vortrag Fondazione Bruno Kessler, FBK 12.8.2009, Trient, Italien.

Wessig, K. „Innovative care concepts integrating technology into “traditional” case
management" Vortrag, AAL Commission EU and the Regions, 21.9.2009, House of the
regions, Brüssel

Wessig, K., "Telemonitoring und Ambient Assisted Living: Anforderungen und Visionen", in Telemonitoring in Gesundheits- und Sozialsystemen, eine e-Health – Lösung mit Zukunft, Picot, Arnold; Braun, Günter (Hrsg.) 1st Edition., 2011, VIII, 232 S., ISBN: 978-3-642-15632- Springer Verlag, Heidelberg (2010)

Wessig, K., AAL Geschäftsmodelle zur aktiven Gestaltung des Demographischen Wandels, Whitepaper Geschäftsmodelle in Erarbeitung.

Wessig, K., "Neue Technologien integriert in innovative Versorgungskonzepte - ein Weg zur Sicherung von Unabhängigkeit im Alter?", in: "Pflege 2020, Lebensstilgerechte Versorgung in der Altenhilfe", Dieter Spath, Wilhelm Bauer, Petra Gaugisch, Beate Richt (Hrsg.), Fraunhofer IAO, 2012

Wessig, K., u.a. "PASSAge - Personalized Mobility, Assistance and Service Systems in an Ageing Society, Submitted to: 6. Deutscher AAL-Kongress: Lebensqualität im Wandel von Demografie und Technik (AAL 2013), VDE-Verlag, Berlin, Germany, January 2013